Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Sie erhalten unseren Newsletter noch nicht? Dann melden Sie sich hier an.

Qualis 2020
 Qualifizierungsprogramm 2020 

Die Transferagentur NRW bietet auch 2020 wieder ein Qualifizierungsprogramm mit fünf unabhängigen Modulen an. Kommunale Mitarbeiter*innen können hierin ihre methodischen Fähigkeiten weiterentwickeln. Darüber hinaus werden verschiedene interne und externe Kooperationspartner zu den entsprechenden Themen einbezogen. Neben den Qualifizierungsmodulen, die vor allem die Netzwerkarbeit fokussieren, wird es auch methodische Angebote geben, die insbesondere auf die Expertise der Fachkräfte in agilen Managementmethoden abzielen.
 Zielgruppen 

Mitarbeiter*innen der Kommunen in NRW, die eine Zielvereinbarung mit der Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW haben. Angesprochen werden sollen speziell Personen, die für das kommunale Bildungsmonitoring und Bildungsmanagement zuständig sind, sowie die jeweiligen Fachexpert*innen, mit denen sie zusammenarbeiten. Die Inhalte beziehen sich jeweils auf spezifische Aufgaben- bzw. Fragestellungen und können deshalb von den Fachkräften einzeln besucht werden.
 Terminübersicht 

03. März & 22. Juni:Gut vernetzt - Netzwerkarbeit im kommunalen Bildungsmanagement erfolgreich gestalten
23. April:DKBM und Jugendhilfeplanung
18. Juni:DKBM und Schulentwicklungsplanung
August:Überzeugend kommunizieren – Kommunikationsstrategien im DKBM
Dezember:DKBM und Stadtentwicklung


 03. März & 22. Juni 2020 

 Gut vernetzt! 
 Netzwerkarbeit im kommunalen Bildungsmanagement erfolgreich gestalten 

Inhalt
Bildung ist das Thema vieler verschiedener öffentlicher sowie zivilgesellschaftlicher Akteure in der Kommune. Zur Koordination der unterschiedlichen Bildungsaktivitäten entlang der Bildungsbiographie ist es somit wichtig, stabile sowie wirksame Formen der Kommunikation und der Zusammenarbeit zu etablieren. Die gezielte und organisierte Vernetzung der Akteure vor Ort ermöglicht einen zielgerichteten Austausch, um Abstimmungsprozesse zu gestalten sowie Herausforderungen gemeinsam zu begegnen. Die ressortinterne sowie institutionsübergreifende Netzwerkarbeit sind wesentliche Bausteine des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements. Diese sind auch bereits wichtige Bestandteile in den Kommunalverwaltungen in NRW, die mit Netzwerkstrukturen auf dem Weg sind, kommunale Bildungslandschaften gemeinsam mit den unterschiedlichen Akteuren zu gestalten. Das Ziel der Qualifizierung ist es, den Teilnehmenden, Impulse für die Netzwerkarbeit im kommunalen Bildungsmanagement zu geben, so dass sie bestehende Netzwerke wirksam gestalten, nutzen oder neue aufbauen können. Dabei geht es darum einen analytischen sowie methodischen Blick auf die Gestaltung von und das Arbeiten in Netzwerken zu werfen und das Wissen anschließend auf die Anforderungen im eigenen Arbeitsalltag zu übertragen. Die Qualifizierung stellt die eigene Netzwerkpraxis in den Vordergrund, sodass die Teilnehmenden aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen zu ihrer konkreten Netzwerkarbeit in einer Arbeitsgruppe, einem Gremium, etc. an den Veranstaltungstagen bearbeiten können. Die Qualifizierung besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Modulen und setzt somit eine Teilnahme an beiden Terminen voraus.

3. März | 09:30 - 16:00 Uhr | Ort: Hotel Franz, Steeler Straße 261, 45138 Essen
Modul 1: Einführung in den Aufbau und Entwicklung von Netzwerken
Referent: Prof. Dr. Jörg Fischer (Fachhochschule Erfurt, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften)

22. Juni | 09:30 – 16:00 Uhr | Ort: Hotel Franz, Steeler Straße 261, 45138 Essen

Modul 2: Methoden & Kompetenzen in der Netzwerkarbeit
Referentin: Stephanie Frenzer, Trainerin, Beraterin und Systemischer Coach (SG) (Move Organisationsberatung)

Anmeldung

www.isa-muenster.de/?id=188&tx_zone35isaveranstaltungen_pi1[action]=detail&tx_zone35isaveranstaltungen_pi1[veranstaltung]=138

Ansprechperson
Ida Brezina
0251/20 07 99-35
ida.brezina@transferagentur-nordrhein-westfalen.de

 23. April 2020 

 DKBM und Jugendhilfeplanung 

Inhalt
Um das gelingende Aufwachsen der Kinder in einer Kommune in den Blick zu nehmen, müssen Bildung und Jugendhilfe zusammen gedacht werden. Die Jugendhilfe spielt deshalb für das DKBM eine zentrale Rolle. Sowohl im Bereich der Kita als auch in der OGS-Planung ist die Zusammenarbeit mit den zuständigen Akteuren sowie ein besseres Verständnis der Handlungslogiken der unterschiedlichen Bereiche unerlässlich. Doch auch um das Thema Prävention im DKBM in den Blick zu nehmen und einen besseren Zugriff auf die Daten der Jugendhilfestatistik zu bekommen, ist ein gutes Netzwerk mit dem Jugendamt von zentraler Bedeutung.

Ort
Haus der Technik, Essen

Anmeldung

www.isa-muenster.de/?id=188&tx_zone35isaveranstaltungen_pi1[action]=detail&tx_zone35isaveranstaltungen_pi1[veranstaltung]=139

Ansprechperson

Johannes Schnurr
0251/20 07 99-32
johannes.schnurr@transferagentur-nordrhein-westfalen.de

 18. Juni 2020 

 DKBM und Schulentwicklungsplanung 

Inhalt
Die Schulentwicklungsplanung (SEP) ist als Aufgabe der Schulträger eines der ersten inhaltlichen Felder, in dem Kommunen im Bereich der (formalen) Bildung eine klar definierte Rolle haben. Dies bedeutet für Kommunen, die ein DKBM aufbauen und die sich zu Beginn mit der formalen Bildung beschäftigen möchten, dass die SEP sowohl inhaltlich als auch als Kontakt und als möglicher Unterstützer ein wichtiger Partner ist. Je nachdem, welche Art von Gebietskörperschaft das DKBM aufbaut, sind die Beziehungen und Synergien der beiden Bereiche sehr unterschiedlich. Aus diesem Grund wird diese Veranstaltung neben für alle relevanten Informationsphasen auch spezifische Gruppenangebote beinhalten, die die unterschiedlichen Bedarfe von kreisfreien Städten und Kreisen berücksichtigt.

Ort
Impact Hub Ruhr, Essen

Anmeldung

www.isa-muenster.de/?id=188&tx_zone35isaveranstaltungen_pi1[action]=detail&tx_zone35isaveranstaltungen_pi1[veranstaltung]=140

Ansprechperson

Dr. Rabea Pfeifer
0251/20 07 99-56
rabea.pfeifer@transferagentur-nordrhein-westfalen.de

 Vorschau
 August 2020 

 Überzeugend kommunizieren 
 Kommunikationsstrategien im DKBM 

Inhalt
„Gesagt ist noch nicht gehört, gehört ist noch nicht verstanden,…“ (Konrad Lorenz). Sie wollen aktuelle Zahlen und Entwicklungen aus dem kommunalen Bildungsmanagement präsentieren? Den Bildungsbericht vorstellen? Oder Sie haben neue Ideen entwickelt? Es gibt zahlreiche Kommunikationsanlässe. Wie gelingt es bei der Vielzahl an konkurrierenden Interessen und Themen innerhalb der eigenen Verwaltung, andere mit guten Argumenten zu überzeugen und Themen zu platzieren? Kommunikation ist ein komplexer Prozess, der auf unterschiedlichen Ebenen stattfindet. Umso wichtiger ist es, sich Gedanken über die Empfänger*innen der Botschaft zu machen und sich in sie hineinzuversetzen. Erst dann kann die Entwicklung einer zielgruppengerechten Kommunikationsstrategie gelingen. 

Diese Qualifizierung bietet Ihnen die Möglichkeit, konkrete eigene Kommunikationsanlässe und -probleme einzubringen und anhand von verschiedenen Methoden zu Lösungsansätzen zu gelangen. Um konkrete Lösungsstrategien zu entwickeln, sollte die Qualifizierung von jeweils zwei Teilnehmenden aus einer Kommune besucht sowie vorhandene Fragestellungen vorab kommuniziert werden.

Die maximale Teilnehmendenzahl beträgt 10.

Ansprechperson

Laura Förste
0251/20 07 99-57
laura.foerste@transferagentur-nordrhein-westfalen.de

 Dezember 2020 

 DKBM und Stadtentwicklung 

Inhalt
Das kommunale Bildungsmanagement und die kommunale Stadtentwicklung sind Arbeitsbereiche, die sich in vielen Fällen überschneiden und sich gegenseitig befruchten können. Trotzdem werden sie häufig getrennt voneinander gedacht und geplant. Kommunen haben in der Stadtentwicklung verschiedene planerische Aufgaben, die in vielen Fällen die Quartiersgestaltung beinhalten. Die hier stattfindenden Prozesse und Planungen können durch das Zusammenwirken mit Akteur*innen aus dem DKBM auf Bildungsaspekte fokussiert werden. Dabei finden gegenseitige Lernprozesse statt. Es stellen sich die Fragen, welche Rolle in diesen Prozessen die Bildungsberichterstattung und das Bildungsmanagement spielen kann und an welchen Stellen die Stadtentwicklungsprozesse im Fokus des DKBM stehen können. Die Schnittstellen zwischen Bildungsmonitoring und -management und Stadt- bzw. Quartiersentwicklung sollen an diesem Tag verdeutlicht und das besser Ineinandergreifen der beiden Bereiche dargestellt werden. Ein gegenseitiges Verständnis ermöglicht die stärkere Verzahnung der Ziele und Prozesse. So können stadtplanerische Entscheidungen Themen des DKBMs – und umgekehrt – aufgreifen.

Ansprechperson

Dr. Rabea Pfeifer
0251/20 07 99-56
rabea.pfeifer@transferagentur-nordrhein-westfalen.de 
 Termine und weitere Angebote: www.transferagentur-nordrhein-westfalen.de

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des
Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
Logoleiste

Wenn Sie diesen Newsletter (an: anne.meier@herne.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diesen hier kostenlos abbestellen.

 

Institut für soziale Arbeit e.V. - Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW
Friesenring 40
48147 Münster
Deutschland

Tel.: 0251 200799-0
info@transferagentur-nordrhein-westfalen.de
www.transferagentur-nordrhein-westfalen.de
CEO: Ilona Heuchel
Register: Vereinsregisternummer: 2361
Tax ID: UStNr: 337/5971/0142
Das Institut für soziale Arbeit e.V. mit Sitz in Münster ist Träger des Projekts "Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW" im Rahmen der Transferinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).