Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Logo der Transferagentur NRW

Newsletter 03/2018

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wie vielfältig die kommunalen Bildungslandschaften sind, konnte man Ende September auf der „Bundeskonferenz Bildungsmanagement“ der Transferinitiative zum Thema „Bildungsort Kommune“ erleben. Fast 800 Bildungsakteure waren der Einladung gefolgt und erlebten zwei abwechslungsreiche Tage in Berlin.

Druckfrisch erschienen ist unser neues TRANSFERjournal, das sich aus unterschiedlichen Perspekiven und Aspekten dem Thema „Zukunft wagen“ widmet.

Der Sommer ist vorbei. Wir aber freuen uns auf den Herbst, denn am 29. November 2018 findet unsere 4. Herbstakademie statt. Außerdem stellen wir Ihnen wieder interessante Publikationen vor und geben Ihnen Einblicke in aktuelle Entwicklungen in den NRW-Kommunen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Für Rückfragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Ihr Team der Transferagentur NRW


Aktuelles
Neues TRANSFERjournal 01/2018 erschienen

Neues TRANSFERjournal erschienen„Eines ist sicher: wer gestalten will, braucht ein Bild von der Zukunft. Im Bildungsmanagement auf kommunaler Ebene muss es darüber hinaus vor allem ein gemeinsames Bild sein, das die vielen eigenständigen Institutionen, die hier zusammenwirken in einem oft anstrengenden Prozess entwickeln.“
Johannes Schnurr, Projektleiter der Transferagentur NRW.

Mit einer konzeptuellen Weiterentwicklung und einem veränderten Design widmet sich das Magazin der Transferagentur NRW dem Thema „Zukunft wagen“.

Die Beiträge aus Philosophie und Psychologie gehen dabei auf Fragen nach dem Zeitverständnis ein, erörtern den Zusammenhang zwischen Zukunft und Angst und beleuchten wie ein Team gemeinsam die Zukunft gestalten kann sowie welche (Zeit-)Perspektiven es dabei zu berücksichtigen gilt. Außerdem erörtert Prof. Dr. phil. Rainer Kilb (HAW Mannheim) das Thema Planung im Sozial- und Bildungsbereich und Dr. Tobias Terpoorten (Schulentwicklungsplaner, Stadt Duisburg) beleuchtet in einem Interview mit der Transferagentur NRW das Potential von (Zukunfts-)Prognosen in der Schulentwicklung.

Weitere Themen:
  • Zukunftsstrategien von Kommunen
  • Die Rolle des Bildungsmanagements als Innovationslabor der Kommune
  • Szenarien der Digitalisierung von Kommunen
  • Kommunale Zukunftsthemen im Bereich Bildung
  • Konzepte und Strategien der Kinder- und Jugendpartizipation
  Weitere Informationen und Download
⥨ Download TRANSFERjournal

Kontakt und Bestellung per Post
Laura Förste
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
E-Mail: laura.foerste@transferagentur-nordrhein-westfalen.de
Telefon: 0251-200 799 57 

Saskia Nielen
Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
E-Mail: saskia.nielen@transferagentur-nordrhein-westfalen.de
Telefon: 0251-200 799 19

Veranstaltung der Transferagentur
4. Herbstakademie der Transferagentur NRW am 29. November 2018 in Essen

Einladung zur 4. HerbstakademieBald ist es wieder so weit! Die Transferagentur NRW lädt zu ihrer 4. Herbstakademie in den Ruhrturm in Essen ein. Die Herbstakademie bietet zu wichtigen Kernthemen des kommunalen Bildungsmanagements fachliche Impulse u.a. zu der Wirkung von Bildungsberichten, Möglichkeiten der Schulentwicklungsplanung, Koordinierung von Schulsozialarbeit, niedrigschwelliger Bildungsarbeit und kommunalen Digitalisierungskonzepten. Flankiert werden die Impulsforen von Prof. Dr. Sandra Aßmann (Ruhr-Uni Bochum) zu dem Thema „Neue Wege in der Bildung – Informelle Bildung, Digitalisierung und nachhaltige Entwicklung als Herausforderung und Chance für die kommunale Bildungslandschaft".

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Leitungs- und Fachkräfte aus den kommunalen Kooperationssystemen und Netzwerken, u.a. zu den Themen Bildung, Integration, Übergang-Schule-Beruf, Prävention, sowie an alle Akteure und Partner, die an Schnittstellen für die Entwicklung und Umsetzung eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements tätig sind und mit der Transferagentur NRW zusammenarbeiten.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

  Weitere Informationen
  Die Anmeldung ist ab sofort möglich! Das Programm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung finden
  Sie unter: www.transferagentur-nordrhein-westfalen.de

Ansprechperson:
Dr. Rabea Pfeifer
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel. 0251/200 799-56
E-Mail: rabea.pfeifer@transferagentur-nordrhein-westfalen.de

Veranstaltung der Transferinitiative
Save-the-Date: Fachforum ‚Bildung integriert‘

Am 03. und 04. Dezember 2018 wird das bundesweite Fachforum ‚Bildung integriert‘ im Mediencampus Villa Ida in Leipzig stattfinden. Das detaillierte Veranstaltungsprogramm zum Fachforum folgt in Kürze.

  Weitere Informationen
  Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement
  ⥨ www.transferinitiative.de

Veranstaltungsrückblick
Bundeskonferenz Bildungsmanagement 2018 in Berlin

Die Transferagentur NRW auf der BundeskonferenzFast 800 Bildungsakteure aus ganz Deutschland trafen sich am 24. und 25. September 2018 auf der Bundeskonferenz Bildungsmanagement in Berlin. Eingeladen waren Akteure der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement – aus den Transferagenturen, aus den Förderprogrammen ‚Bildung integriert' und ‚Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte' sowie aus den vielseitigen Bildungsregionen Deutschlands. Mit dabei auch die Transferagentur NRW sowie Vertreterinnen und Vertreter aus zahlreichen NRW-Kommunen. Thema der diesjährigen Konferenz war „Bildungsort Kommune“. 

„Bildung findet in Kommunen statt. Die Menschen müssen vor Ort abgeholt werden“, so Staatssekretär Thomas Rachel (MdB) in seiner Begrüßungsrede zur Eröffnung der Bundeskonferenz. Auf dem Spielplatz, in der Schule, in Bibliotheken und Volkshochschulen oder im (Sport-)Verein - Menschen lernen überall. Genauso vielfältig wie die Lernorte sind die lernenden Menschen und die Kommunen, in denen sie leben. Rachel betonte deshalb auch, dass Bildungschancen nicht vom Wohnort abhängen dürfen. „Denn Bildung verbindet Menschen“, so Rachel weiter. Deshalb sei es so wichtig, dass gute Beispiele Schule machen. Die Transferinitiative liefere dazu das nötige Know-how, unterstütze die Vernetzung der Kommunen untereinander und helfe bei der Lösungsfindung.

Im Anschluss daran erörterte Prof. Dr. Dieter Frey von der LMU München anschaulich welche Erfolgsfaktoren und Stolpersteine in Veränderungsprozessen von Organisationen auftreten können. „Changemanagement ist das Managen von Enttäuschungen“, so Frey. Trotz der Hindernisse und Stolpersteine sieht er in der Gestaltung von Bildungsprozessen aber eine große Möglichkeit: „Sie haben eine super Chance“, betonte er deshalb am Ende nachdrücklich. Frey ermunterte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ihre Ideen mit Mut anzugehen.

Mehr als 60 Kommunen waren der Einladung am Markplatz „Bildungsort Kommune“ teilzunehmen gefolgt. Sie präsentierten ihre Ideen und Projekte, wie das kommunale Bildungsmanagement dazu beitragen kann, gesellschaftliche  Aufgaben zu lösen und den Zusammenhalt in den Kommunen zu stärken. In vielfältigen Vorträgen, Diskussionsrunden und auf dem Marktplatz informierten und diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber hinaus gute Beispiele und erprobte Lösungsansätze. Mit dabei auch zahlreiche NRW-Kommunen wie die Stadt Duisburg mit ihrem neu entstehenden Campus Marxloh und der Kreis Recklinghausen mit seinem integrierten Gesundheits- und Bildungsbericht. Unter dem Motto „analysieren und präsentieren“ berichtete der Ennepe-Ruhr-Kreis, die Stadt Hagen und die Stadt Oberhausen über ihre verwendeten Instrumentarien und Strategien. Beim Kreis Heinsberg konnte man sich über die aufsuchende Bildungsberatung informieren und der Kreis Lippe stellte seine Medienbildungsagentur sowie die Kooperation zwischen Stiftung und Kommune vor. Zum Thema „stärken“ gab die Stadt Leverkusen Einblicke in die Ergebnisse ihrer Schulabgängerbefragung. Der Kreis Unna präsentierte seinen Bildungsbericht und die Stadt Münster gab einen Einblick, wie Integration durch Sport gelingen kann.

  Weitere Informationen
  Die Dokumentation der Bundeskonferenz finden Sie in Kürze auf www.transferinitiative.de

Aus den Kommunen

Zielvereinbarung zwischen der Transferagentur NRW und dem Fachbereich Schulen der Stadt Leverkusen verlängert

Zielvereinbarung mit Stadt Leverkusen verlängertText: Stadt Leverkusen

Die Transferagentur NRW und der Fachbereich Schulen der Stadt Leverkusen haben ihre Zielvereinbarung zur Zusammenarbeit bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Im Rahmen des Bundesförderprogramms ‚Bildung integriert‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Aufbau eines Kommunalen Bildungsmanagements unterstützt die Transferagentur NRW Kreise und kreisfreie Städte in NRW beim Aufbau und der Weiterentwicklung eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements.

Der Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements in den Bereichen Frühkindliche Bildung sowie Erwachsenen- und Seniorenbildung ebenso wie eine nachhaltige Fortsetzung des Bildungsmanagements innerhalb der Verwaltung nach Ablauf der Förderphase des Bundes sollen nun in der Stadt Leverkusen in Ergänzung zur bestehenden Zielvereinbarung als neue strategische Ziele im Rahmen der Kooperation besonders ins Auge gefasst werden.

Foto (Stadt Leverkusen):
v.l.n.r. Katharina Baahrs (Bildungsgmanagerin), Johannes Schnurr (Projektleiter der Transferagentur NRW in der Trägerschaft des Instituts für Soziale Arbeit in Münster), Carolin Maus (Fachbereichsleiterin Schulen)

  Weitere Informationen
  ⥨ www.leverkusen.de


Steine aus dem Weg räumen – Für ein abgestimmtes Bildungsmanagement

Text: Max Rolke/Kreis Unna

Teilnehmer, Veranstalter und Kooperationspartner zusammen vor dem Kreishaus Unna.Foto: Jennifer Teichmann - Kreis Unna
Auf dem Bildungsweg gibt es für Schülerinnen und Schüler so manche Stolpersteine. Ein großer ist etwa der Übergang von der Schule in den Beruf. Solche Steine aus dem Weg zu räumen ist auch Aufgabe des kommunalen Bildungsmanagements. Und wie das gelingen kann, darüber haben verschiedene Vertreterinnen und Vertreter von Städten und Kreisen aus ganz NRW am 11. September 2018 im Kreishaus Unna gesprochen und Erfahrungen geteilt.

„Voneinander lernen und so schneller zu guten Ergebnissen kommen – das ist das Ziel der Veranstaltung.“
Karolin Nix vom Dienstleistungszentrum Bildung. Sie ist Bildungsmanagerin beim Kreis Unna

Erfahrungen teilen
Datenbasiertes Bildungsmanagement heißt, dass Daten erhoben werden, um daraus abzuleiten, wie Strukturen für ein ganzheitliches Bildungswesen aufgebaut werden können. „Wir stellen den Menschen dabei mit seiner individuellen Bildungsgeschichte in den Vordergrund“, sagt Nix. „Daraus ziehen wir Schlüsse, wie Bildungsangebote in Zukunft aussehen sollten.“

Und von diesen Daten und Erfahrungen sollen auch andere Kommunen profitieren – das ist der Transfergedanke. Aktuell beschäftigt sich das Projekt mit dem Thema „Übergang Schule-Beruf“ – genauer gesagt mit der Prävention von Ausbildungsvertragsauflösungen im Kreis Unna.

Zusammenarbeit als Diskussionsgrundlage
„Die Zusammenarbeit verschiedener Fachexperten ist dabei maßgeblich“, betont Dirk Mahltig, Leiter des Dienstleistungszentrums Bildung, und unterstützt das Zusammenspiel des Bildungsmanagements und der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf. Neben verschiedenen präventiven Ansätzen in schulischen und außerschulischen Kontexten ist diese Zusammenarbeit auch die Diskussionsgrundlage der Veranstaltung „Lerncluster im Kreis Unna. Übergänge gemeinsam gestalten“ im Kreishaus.

Übertragen ermöglichen
Damit die Übertragung einfacher gelingt, ermöglicht es die Transferagentur NRW, interessierten Kommunen von anderen Kommunen zu lernen: zum Beispiel über verschiedene Formate wie Infoveranstaltungen, Fachtage oder Qualifizierungen – oder eben die neue Veranstaltungsreihe, die jetzt zum Auftakt im Kreis Unna stattfand. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter aus Oberhausen, dem Kreis Olpe, Leverkusen, Bielefeld und vielen weiteren Städten und Kreisen.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Veranstalter und Kooperationspartner zusammen vor dem Kreishaus Unna.
Foto: Jennifer Teichmann - Kreis Unna

  Weitere Informationen
  ⥨ www.kreis-unna.de

  Nächster Termin
  19.10.2018 in Leverkusen zum Thema „Handlungsfelder im kommunalen Bildungsmanagement am Beispiel MINT“

Literaturtipps
Buchtipp Innovationsförderung durch TransferagenturenBuchtipp: „Innovationsförderung durch Transferagenturen. Erfahrungen
im Aufbau von Transferagenturen zur Förderung eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements.“

In dem Buch von Dieter Euler/Peter R.E. Sloane et al. 2018 wird gezeigt, wie Transferprozesse über mediativ tätige Agenturen gefördert werden können. Dabei wird deutlich, dass der Transfer ein Prozess der koordinierten Neu-Produktion von Problemlösungen und eben nicht eine einfache Übertragung von Produkten ist.

  Informationen zum Buch
  ⥨ Zum Buch

Überblick Schülerströme Kreis SteinfurtKreis Steinfurt veröffentlicht Themenheft zu Schülerströmen

Bereits zum zweiten Mal veröffentlicht der Kreis Steinfurt im Rahmen des Bildungsmonitorings ein Themenheft zu den Schülerbewegungen im Kreisgebiet. Die ausgewerteten Daten von IT.NRW und kreisangehörigen Kommunen werden durch eigene Berechnungen und Darstellungen ergänzt und aufbereitet. Das Themenheft nimmt sowohl die Schülerströme an den schulischen Übergängen als auch Schulformwechsel in den Blick.

  Weitere Informationen und Download des Themenheftes
  ⥨ Download „Überblick Schülerströme“

  Kontakt
  Yvonne Broszkus, Bildungsmonitoring, Kreis Steinfurt
  E-Mail: yvonne.broszkus@kreis-steinfurt.de

Stadt Herne bringt Schwerpunktbericht „Übergang Schule-Beruf“ heraus

Erstmals veröffentlichte das kommunale Bildungsbüro der Stadt Herne im Rahmen der Bildungsberichterstattung einen Schwerpunktbericht zum Thema „Übergang Schule-Beruf“. Der Bericht nimmt anlassbezogene und vertiefende Analysen vor und greift dabei insbesondere auch auf Daten der Bundesagentur für Arbeit, der Berufsbildungsbildungsstatistik sowie der Hochschulstatistik zurück.

  Weitere Informationen und Download des Themenheftes
  ⥨ Download Schwerpunktbericht „Übergang Schule-Beruf“

  Kontakt
  Christian Kattenbeck, Stabstelle integrative Bildungsplanung, Stadt Herne
  E-Mail: christian.kattenbeck@herne.de

Schulen in OberhausenStadt Oberhausen veröffentlicht Schulsozialindices für Oberhausener Schulen

Im Rahmen von ‚Bildung integriert' wurde vom Bereich Statistik der Stadt Oberhausen ein Schulsozialindex für Grund- und weiterführende Schulen generiert. Der Report erläutert anschaulich die Vorgehensweise und die Methoden zur Bildung des Sozialindexes. Ziel ist es, die gewonnenen Ergebnisse und Informationen im Sinne einer bedarfsgerechten Verteilung von zusätzlichen Ressourcen zu nutzen, um Nachteile von Schulen in Oberhausen auszugleichen.

  Download des Kurzreports
 ⥨ Download „Schulen in Oberhausen“

  Kontakt
  Kontakt: Stadt Oberhausen, Statistik
  E-Mail: statistik@oberhausen.de

OECD-StudieBildung auf einen Blick 2018: OECD-Indikatoren

Der Bericht „Bildung auf einen Blick“ bietet einen Überblick über die Bildungssysteme in den 36 Ländern der OECD sowie in zehn Partnerländern. Die Publikation bietet Daten zu den Strukturen, der Finanzierung und der Leistungsfähigkeit der unterschiedlichen Bildungssysteme. Mit etwa 100 Tabellen und Abbildungen werden Informationen beispielsweise zu Bildungszugängen, Bildungsbeteiligung, Finanzressourcen sowie Lehrkräften gegeben. Neu hinzugekommen ist der Schwerpunkt Chancengerechtigkeit. Dazu gibt es Analysen wie der Bildungsverlauf und die damit verbundenen Lern- und Arbeitsmarktergebnisse beeinflusst werden durch Parameter wie Geschlecht, Bildungsstand der Eltern, Migrationshintergrund und Standort.

  Download der Studie
  ⥨ Download OECD-Studie

Transferagentur NRW – Eine Lernumgebung
Die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW ist Ansprechpartnerin für Kommunen in NRW und bietet Unterstützung bei der Weiterentwicklung des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements.
Sie setzt Schwerpunkte in der Organisation einer Lernumgebung, der fachlichen Zusammenarbeit mit den Kommunen und der Moderation von Prozessen. Die Transferagentur NRW befindet sich in Trägerschaft des Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA).

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des
Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.
Logoleiste

Wenn Sie diese E-Mail (an: jutta.rohoff-schaden@kreis-warendorf.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Institut für soziale Arbeit e.V. - Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW
Saskia Nielen
Friesenring 40
48147 Münster
Deutschland

0251-200799-0
info@transferagentur-nordrhein-westfalen.de
www.transferegntur-nordrhein-westfalen.de
CEO: Ilona Heuchel
Register: Vereinsregisternummer: 2361
Tax ID: UStNr: 337/5971/0142
Das Institut für soziale Arbeit e.V. mit Sitz in Münster ist Träger des Projekts "Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW" im Rahmen der Transferinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).