Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


InfoBrief 04/2017

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Sie im Newsletter über die Verlängerung der BMBF-Förderrichtlinie ‚Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte‘ um weitere zwei Jahre informieren zu können. Zudem dürfen Sie auf das zweite TRANSFERjournal der Transferagentur NRW gespannt sein! Hierin widmen wir uns dem Thema „Zahlen bitte! – Von der Datensammlung zum wissensbasierten Bildungsmanagement“.

Im November fand die „3. Herbstakademie der Transferagentur NRW 2017“ statt. Sie bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern abwechslungsreiche Vorträge und Möglichkeiten des Austausches. Des Weiteren ist die Broschüre der Transferagentur NRW mit dem Titel „Einblicke ins Bildungsmanagement: Verortungen in Bildungslandschaften und kommunaler Verwaltung“ erschienen und steht Ihnen als Download zur Verfügung. Außerdem möchten wir Sie auf den neu erschienenen Anwendungsleitfaden für den Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements hinweisen sowie auf drei Publikationen aus Kommunen in NRW: Den Report „Bildung in Zahlen 2017 – Analysen, Projekte und Perspektiven“ der StädteRegion Aachen, den ersten Berufsbildungs- und Integrationsbericht des Kreises Paderborn und den ersten integrierten Gesundheits- und Bildungsbericht „Gesundheit und Bildung von Kindern im Sozialraum“ des Kreises Recklinghausen.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen. Für Rückfragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Ihr Team der Transferagentur NRW


Aktuelles

Neues TRANSFERjournal erschienen: 
„Zahlen bitte! – Von der Datensammlung zum wissensbasierten Bildungsmanagement“

Download TRANSFERjournal Auch unser zweites TRANSFERjournal beleuchtet aktuelle Themen rund um Bildung, Bildungsmanagement sowie Bildungsmonitoring. In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Thema „Zahlen bitte! – Von der Datensammlung zum wissensbasierten Bildungsmanagement“. Welche Daten benötigt eine Kommune, um ihre Bildungslandschaft zielgerichtet gestalten zu können? Das TRANSFERjournal will einen Beitrag zum Diskurs über die Bedeutung der Daten in der kommunalen Bildungssteuerung leisten. Es beschreibt wie Kommunen Daten erheben, aufbereiten und in die Kommunikation mit den Bildungsakteuren bringen, was sie sich davon versprechen, was sie erreichen, welchen Herausforderungen sie sich stellen müssen und wie mit diesen umgegangen wird. In dieser Ausgabe kommen vor allem diejenigen Kreise und kreisfreien Städte aus NRW zu Wort, die sich im Rahmen des BMBF/ESF-Förderprogrammes ‚Bildung integriert‘ mit der datengestützten Steuerung kommunaler Bildungslandschaften befassen. 

  Weitere Informationen und Download:
TRANSFERjournal Ausgabe 2


Verlängerung der BMBF-Förderrichtlinie ‚Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte‘

In Nordrhein-Westfalen haben 48 Kreise und kreisfreie Städte im Rahmen der BMBF-Förderrichtlinie zur ‚Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte‘ fast 90 Stellen für kommunale Bildungskoordinatorinnen und -koordinatoren geschaffen. Auch in ganz Deutschland war die Resonanz auf das Förderangebot sehr groß: rund 320 Kommunen nehmen bisher an dem Programm teil – das entspricht etwa 80 % aller Kreise und kreisfreien Städte. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert die Förderrichtlinie nun um weitere zwei Jahre. Alle geförderten Kreise und kreisfreien Städte können ab sofort einen Verlängerungsantrag stellen. Um die verlässliche Anschlussförderung zu sichern, wird eine Antragstellung sechs Monate vor Laufzeitende des Fördervorhabens empfohlen. Details zur Antragstellung und zum Verfahren gibt es auf der Programmwebsite www.transferinitiative.de. Die Transferagentur NRW bietet auch weiterhin Vernetzungs-, Austausch- und Informationsmöglichkeiten unterschiedlicher Art an, um die teilnehmenden Kommunen in NRW bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen.

  Weitere Informationen:
Details zur Antragsstellung und zum Verfahren können ab sofort auf der Internetseite der Transferinitiative heruntergeladen werden
Informationen zu den Angeboten der Transferagentur NRW finden Sie auf unserer Website:

Veranstaltungsrückblick
3. Herbstakademie der Transferagentur NRW 2017

Johannes Schnurr begrüßt die GästeInteressante Gäste, informative Vorträge und spannende Diskussionen: bereits zum dritten Mal lud die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW am 14. November 2017 zu ihrer Herbstakademie ein. Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung im Oktogon in Essen waren die drei Kernthemen eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements (DKBM):  „Datenbasierung“ sowie „interne“ und „externe Kooperation“. Denn nur eine gemeinsame Datengrundlage und eine kooperative Planung ermöglicht es den Bildungspartnern, Bildungsangebote zielgruppengerecht und aufeinander abgestimmt anzubieten. Dies wird für Kommunen immer wichtiger, da Bildung und der Zugang zu Bildung Schlüsselfaktoren für gesellschaftliche Teilhabe und Standortsicherung darstellen. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung gefolgt – darunter Akteure aus Politik und kommunalen Verwaltungen, Bildungseinrichtungen und Stiftungen. 

Johannes Schnurr, Projektleiter der Transferagentur NRW, begrüßte die Gäste am Vormittag und betonte den Akademiegedanken der Veranstaltung, der den Austausch der vielfältigen Akteure in der Bildungslandschaft fördert. Peter Renzel, Beigeordneter des Geschäftsbereichs Jugend, Bildung und Soziales der Stadt Essen, berichtete über die positiven Entwicklungen im Bildungsmanagement der Stadt Essen seit ‚Lernen vor Ort‘. „Das alles schafft man nicht alleine!“ Wesentliche Erfolgsfaktoren sind für ihn deshalb Kooperation, gemeinsame Planungen und das Überwinden von Zuständigkeiten. Anschließend informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in parallel stattfindenden Impulsforen über Themen wie Datenquellen, ressortübergreifende Zusammenarbeit, integrierte Bildungsplanung,  sowie die Kooperationsmöglichkeiten von Jugendverbänden in Bildungslandschaften und kamen mit den Referenten und Referentinnen ins Gespräch. In den Praxisdialogen wurde dann gemeinsam diskutiert. Diese boten die Möglichkeit zum Austausch und zum Wissenstransfer in die eigene Praxis.

  Die Dokumentation finden Sie zeitnah auf unserer Homepage
⥨ Dokumentation Herbstakademie

Fachforum „Datenbasiertes Bildungsmanagement“ in Köln

Am 20./21.11.2017 fand das erste bundesweite Fachforum „Datenbasiertes Bildungsmanagement“ für die bislang 90 Kommunen des Programms ‚Bildung integriert' im KOMED Media Park in Köln statt. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich zu Themen und Praxisbeispielen zum Aufbau und der Weiterentwicklung eines datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements. Es bestand daneben ausreichend Gelegenheit für Diskussion und fachlichen Austausch mit anderen Kommunen, den bundesweiten Transferagenturen, dem Konsortium Bildungsmonitoring und dem Projektträger DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt).

Im Anschluss an das Fachforum fand das Netzwerktreffen der Anwenderkommunen des IT-Instrumentariums statt. Das IT-Instrumentarium ist ein Software-Programm zur systematischen Sammlung, Auswertung und Darstellung von kommunalen Bildungsdaten und unterstützt Kreise und kreisfreie Städte dabei, ein kommunales Bildungsmonitoring aufzubauen.

Zum Hintergrund: Das Programm ‚Bildung integriert' begleitet Kommunen bundesweit beim Aufbau eines datenbasierten Bildungsmanagements. Über die Förderung stehen u.a. Personalmittel für eine/n Bildungsmanager/in und eine/n Bildungsmonitorer/in sowie Mittel für Monitoring-Software und Dienstreisen zur Verfügung. 'Bildung integriert' ist eine BMBF/ESF-Fördermaßnahme im Rahmen der Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement. Das erfolgreiche Programm ‚Bildung integriert‘ startet nun in eine zweite Förderrunde. Bereits geförderte Kommunen können eine Verlängerung beantragen. Gleichzeitig können sich Kreise und kreisfreie Städte, die bislang noch nicht am Programm teilnehmen, neu um eine Förderung bewerben.

  Weitere Informationen:
Förderanträge können ab sofort im Förderportal heruntergeladen werden
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Programmwebsite unter transferinitiative.de. Hier finden Sie
u. a. die Förderbekanntmachung sowie eine Zusammenstellung von häufigen Fragen und Antworten zum Programm.

Aus den Kommunen
Publikationen aus den Kommunen

StädteRegion Aachen
Die StädteRegion Aachen hat den kompakten Report „Bildung in Zahlen 2017 – Analysen, Projekte und Perspektiven“ – in Herausgeberschaft des Lenkungskreises der Bildungsregion Aachen – veröffentlicht. Der Report gibt einen datenbasierten Überblick über die Bildungslandschaft der StädteRegion Aachen, zu Rahmen- und Grunddaten sowie zu den Handlungsfeldern des Bildungsbüros (u. a. Übergangsmanagement Frühe Bildung, MINT-Bildung und Jugendpartizipation).
Download: Report Bildung in Zahlen 2017 – Analysen, Projekte und Perspektiven

Kreis Paderborn
Der erste „Berufsbildungs- und Integrationsbericht“ des Kreises Paderborn analysiert das Bildungssystem in der Region unter der zentralen Frage, ob es den Fachkräftebedarf in den nächsten zehn Jahren sichern kann. Aus dieser Perspektive werden beispielsweise die demografische Entwicklung, die Studienabschlüsse, der Ausbildungsmarkt sowie die Schulabschlüsse an Berufskollegs und allgemeinbildenden Schulen untersucht. 
Download: Berufsbildungs- und Integrationsbericht des Kreises Paderborn

Kreis Recklinghausen
Der Kreis Recklinghausen hat seinen ersten integrierten Gesundheits- und Bildungsbericht „Gesundheit und Bildung von Kindern im Sozialraum“ veröffentlicht. Dieser behandelt unterschiedliche Forschungsfelder. Die zentralen Fragestellungen sind immer die Determinanten von Gesundheit und Bildung sowie deren Wechselwirkungen. Auf der regionalen Bildungskonferenz am 19.10.2017 wurde der Bericht, der in Mitarbeit der Städte und der Kreisverwaltung unter Einbeziehung der Fachdienste Gesundheit, Erziehung, Bildung und Soziales erstellt wurde, präsentiert und diskutiert.
Download: Gesundheits- und Bildungsbericht des Kreises Recklinghausen

Literaturtipps
Neuer Anwendungsleitfaden für den Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements erschienen

Der Leitfaden eignet sich besonders für Kommunen, die mit dem Aufbau ihres Bildungsmonitorings am Anfang stehen. Er bietet einen fundierten ersten Einblick in das Thema und eine sehr umfassende Übersicht über Indikatoren und Kennzahlen in den einzelnen Bildungsbereichen. Die Neuauflage wurde um die Bereiche Inklusion, Bildungsinvestitionen, frühkindliche Bildung, duale Berufsausbildung sowie Integration und Migration ergänzt. Hinzugekommen sind ebenfalls zwei weitere Indikatoren (Bildungsteilnahme im Bereich Integrationskurse, Bildungszeit/Unterricht im Bereich Integrationskurse), sechs neue Kennzahlen (z. B. Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den Teilbereichen des Berufsbildungssystems) sowie 20 Ergänzungskennzahlen (z. B. Anzahl der Teilnehmenden an Integrationskursen)

Des Weiteren sind erschienen:
Download: Handreichung „Weiterbildung als Gegenstand des kommunalen Bildungsmonitorings“
Download 2. Auflage: Handreichung „Bildungsvorausrechnung auf kommunaler Ebene“

  Download der Broschüre:
Homepage der Transferinitiative: ⥨ Anwendungsleitfaden

Einblicke ins Bildungsmanagement: Verortungen in Bildungslandschaften und kommunaler Verwaltung 

Was bedeutet es für die Kommune, in Netzwerkstrukturen im Bildungsbereich zu arbeiten? Wie etabliert sich eine Stelle, die das Netzwerk koordiniert? Und was sind die zentralen Akteure und Themen? Diesen und weiteren Fragen ist die Transferagentur NRW in zehn qualitativen Interviews im Kontext der Bildungsbüros in NRW nachgegangen. Die Ergebnisse sind in der Broschüre „Einblicke ins Bildungsmanagement“ beschrieben.

  Download der Broschüre:
⥨ Broschüre „Einblicke ins Bildungsmanagement“

Transferagentur NRW – Eine Lernumgebung
Die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW ist Ansprechpartnerin für Kommunen in NRW und bietet Unterstützung bei der Weiterentwicklung des datenbasierten kommunalen Bildungsmanagements.
Sie setzt Schwerpunkte in der Organisation einer Lernumgebung, der fachlichen Zusammenarbeit mit den Kommunen und der Moderation von Prozessen. Die Transferagentur NRW befindet sich in Trägerschaft des Institut für soziale Arbeit e.V. (ISA).

Wenn Sie diese E-Mail (an: angelika.schulte-ortbeck@oberhausen.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Institut für soziale Arbeit e.V. - Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW
Friesenring 40
48147 Münster
Deutschland

0251-200799-0
info@transferagentur-nordrhein-westfalen.de
www.transferagentur-nordrhein-westfalen.de
CEO: Ilona Heuchel
Register: Vereinsregisternummer: 2361
Tax ID: UStNr: 337/5971/0142
Das Institut für soziale Arbeit e.V. mit Sitz in Münster ist Träger des Projekts "Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement NRW" im Rahmen der Transferinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).